Anfrage
Klicken Sie hier, um die Social-Media-Schaltflächen einzublenden. Bitte beachten Sie, dass über diese Funktionen benutzerbezogene Daten an Dritte übertragen werden können. Klicken Sie hier, um die Social-Media-Schaltflächen einzublenden. Bitte beachten Sie, dass über diese Funktionen benutzerbezogene Daten an Dritte übertragen werden können. Klicken Sie hier, um die Social-Media-Schaltflächen einzublenden. Bitte beachten Sie, dass über diese Funktionen benutzerbezogene Daten an Dritte übertragen werden können. Mit diesem Link verlassen Sie die aktuelle Seite. Ziel: Twitter

Fair Trade Carpets

Das Fair Trade "Label Step"

Das Engagement der STEP-Partner für eine gerechte Teppichproduktion und Solidarität für eine nachhaltige Entwicklung.

Das Fair-Trade-Label STEP wird an Orientteppichanbieter vergeben, welche sich aktiv zu einem sozialen Engagement gegenüber den Teppicharbeiterinnen und –arbeiten verpflichten. Ziel ist die schrittweise Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen der Menschen in den Produktionsgebieten handgefertigter Teppiche.
Unabhängige Kontrollen: STEP führt regelmäßig unabhängige Kontrollen und Begleitung der Arbeitsbedingungen in der Teppichproduktion durch. Zurzeit bei 32 Produzenten mit über 31.500 Knüpfstühlen in sechs Produktionsländern.
Hilfe zur Selbsthilfe: Als Ergänzung zur Gewährung gerechter Preise unterstützt STEP Entwicklungsprojekte im Umfeld der Teppichproduktion. Innerhalb von sieben Jahren konnten die Arbeits- und Lebensbedingungen von rund 41 500 Menschen mit STEP – Maßnahmen verbessert werden.

HELM & MIGO Teppich|Zentrum und STEP bauen gemeinsam mit Lieferanten eine Schule:
Kathmandu (NEPAL): Unter der Leitung von HELM, Österreichs größtem Teppichlager, ensteht in der Nepalesischen Hauptstadt Kathmandu, eine neue Schule der ersten Schulstufe für etwa 100 Kinder. Die Schule im Nordwesten der Stadt soll in erster Linie für Kinder von Teppichknüpfern zur Verfügung stehen, wobei bei freien Kapazitäten auch andere Kinder aufgenommen werden. Der Unterricht für ersten 4 Klassen ist damit gesichert und kann in nunmehr verbesserten Umfeld stattfinden. Oliver Jeschko (HELM, Österreich), Mr. Pramod (Pranjali Carpets, Nepal) sowie Vertreter von STEP (Fair Trade Carpet, Schweiz) sehen gemeinsam mit den Kindern der baldigen Fertigstellung mit Freude entgegen.

STEP gewinnt an Bedeutung:
STEP überwacht die Arbeitsbedingungen in der Teppichproduktion in immer mehr Ländern. Heute sind es: Indien, Pakistan, Marokko, Iran und neuerdings auch Afghanistan. Die Organisation STEP wurde 1995 auf Initiative verschiedener Entwicklungsorganisationen in der Schweiz gegründet. Das Label STEP hat in der Schweiz (40 Prozent) und in Österreich (18 Prozent) einen substantiellen Anteil am Teppichmarkt. Auch in Frankreich wurde das Label mit Yamana eingeführt. Damit erhalten Konsumentinnen und Konsumenten die Möglichkeit, Teppiche zu kaufen, die fair produziert und gehandelt werden.

Näheres zu STEP unter: http://www.label-step.org/de/home/

Unsere Lieferanten in den Ursprungsländern sind verlässliche Partner

Auch unsere Lieferanten begleiten uns zum Teil schon über viele Jahrzehnte. Eine kontinuierliche Zusammenarbeit mit verlässlichen Menschen ist uns wichtig. So hat sich zu vielen Herstellern und Exporteuren über die Jahre ein intensives Vertrauensverhältnis aufgebaut auf das beide Seiten bauen können - zum Nutzen des Endverbrauchers in Europa.

Einkaufsreisen durch Indien, Persien, Pakistan, Nepal...

Oliver Jeschko und seine Mitarbeiter sind seit Anbeginn in den Ursprungsländern unterwegs, um direkt vor Ort Teppiche einzukaufen. Waren die Reisen vor einigen Jahrzehnten noch richtige Abenteuer, so geht heute vieles schon wesentlich einfacher. Trotzdem ist man stetig in den Bazars und Produktionsstätten dieser Welt unterwegs, um die schönsten Teppiche zusammenzutragen. Gerne vermitteln wir Ihnen einige Eindrücke der Reisen der letzten Jahre auch bei persönlichen Gesprächen.

Unsere Schule in Indien

Die Familie Jeschko engagiert sich seit über 30 Jahren intensiv für Kinderausbildung in den Produktionsländern. Da man der Meinung ist, dass der Weg raus aus der Kinderarbeit großteils über Bildung führt, hat man mitten im Teppichherstellungszentrum in Bhadohi (UP, Indien) schon vor Jahren begonnen eine Schule zu errichten. Wurden die Schüler anfangs unter freiem Himmel und Bäumen unterrichtet, baute man schließlich ein Schulgebäude für über 150 SchülerInnen.
Das Gebäude wurde den Anforderungen entsprechend laufend ausgebaut und angepasst. Es wurden aber auch Sport- und Spielgeräte gekauft um so das soziale und kindliche Leben zu fördern. Bis heute ist man direkt vor Ort für Kinder und deren Ausbildung engagiert, und doch ein wenig stolz auf die vielen Erfolge die man schon erzielen konnte. Nun werden vermehrt Projekte gemeinsam mit STEP Fair Trade Carpet umgesetzt.


Schnellanfrage

top